Moskau (AFP) Wegen Cyber-Angriffen auf ranghohe russische Regierungsvertreter ist der Anführer einer russischen Hacker-Gruppe zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht in Moskau befand Wladimir Anikejew am Donnerstag schuldig, sich unerlaubt Zugang zu Computerdaten verschafft zu haben. Der Prozess war von den Behörden als "geheim" eingestuft worden und lief hinter verschlossenen Türen.