Ankara (dpa) - Zum Jahrestag des Putschversuchs hat der türkische Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu die Regierung scharf kritisiert. "Die Justiz wurde zerstört", sagte der Chef der größten Oppositionspartei CHP im Parlament in Ankara. Statt einer schnellen Normalisierung sei ein bleibender Ausnahmezustand erschaffen worden. Die türkische Führung macht die Bewegung um den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen für den gescheiterten Putsch vom 15. Juli 2016 verantwortlich. Dieser bestreitet das.