Hamburg (SID) - Weltmeisterin Flora Duffy hat den zur World Series zählenden Triathlon in Hamburg gewonnen. Die Athletin von den Bermudas setzte sich vor der Australierin Ashleigh Gentle durch.

Die einzige deutsche Teilnehmerin Laura Lindemann kam nach einem beherzten Rennen auf den dritten Platz. Die Junioren-Weltmeisterin aus Potsdam attackierte mehrfach aus der Verfolgergruppe heraus und war sichtlich bemüht, den Rückstand auf die führenden Athletinnen nicht zu groß werden zu lassen.

Im Endspurt kämpfte die Sprint-Europameisterin die Vorjahressiegerin Katie Zaferes aus den USA nieder. "Ich musste am Ende alles geben und bin jetzt echt glücklich. Die Zuschauer haben enorm geholfen. Das Rennen war insgesamt in Ordnung, das Schwimmen noch nicht hundertprozentig", sagte die 21-Jährige, die in der World Series wieder Mitte September in Rotterdam an den Start gehen will.

Duffy indes war eine Klasse für sich. Nach einem Zwischenspurt auf dem Rad brauchte sie auf der Laufstrecke nicht mehr an ihre Leistungsgrenze zu gehen, um den Sieg sicher nach Hause zu bringen. Schätzungen zufolge verfolgten rund 150.000 Zuschauer das Rennen.

Für zwei Teilnehmerinnen war das Rennen schon nach der Hälfte beendet. Juri Ide aus Japan und die Französin Cassandre Beaugrand kamen in der Wechselzone mit ihren Fahrrädern zu Fall, schieden verletzungsbedingt aus und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.