Berlin (AFP) Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich bei einem Besuch im Südsudan für neue Verhandlungen zwischen den Konfliktparteien in dem Bürgerkriegsland eingesetzt. Gabriel habe mit Präsident Salva Kiir am Donnerstag darüber beraten, wie die Waffen zum Schweigen gebracht werden könnten, erklärte das Auswärtige Amt im Onlinedienst Twitter. Der Südsudan habe endlich Frieden verdient, Regierung und Opposition müssten wieder miteinander verhandeln.