Hannover (AFP) Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat in der Sondersitzung des niedersächsischen Landtags erneut Vorwürfe über eine zu enge Beziehung zum VW-Konzern zurückgewiesen. "Die Landesregierung hat sich völlig korrekt verhalten", sagte Weil am Donnerstag in Hannover. Es sei bei der Abgabe seiner Regierungserklärung im Oktober 2015 darum gegangen, "Schaden vom Land abzuwenden".