Spa-Francorchamps (SID) - Sauber-Pilot Pascal Wehrlein (Worndorf) wird wegen eines unerlaubten Getriebewechsels in der Startaufstellung zum Großen Preis von Belgien am Sonntag (14.00 Uhr/RTL und Sky) um fünf Plätze strafversetzt. Das bestätigte die Rennleitung des Automobil-Weltverbandes FIA am Samstagvormittag. Das Getriebe im Boliden des 22-Jährigen wurde vor Ablauf der Frist von sechs Rennen ausgetauscht.

Wehrleins schwedischer Teamkollege Marcus Ericsson erhält ebenfalls wegen eines Getriebewechsels dieselbe Strafe. Fünf Plätze zurück geht es auch für Felipe Massa (Brasilien). Der Williams-Pilot missachtete im Abschlusstraining doppelt geschwenkte Gelbe Flaggen.

Noch sehr viel härter trifft es ausgerechnet bei seinem Heimrennen den McLaren-Piloten Stoffel Vandoorne. Der 25-Jährige wird wegen des unerlaubten Austauschs seines Getriebes sowie zahlreicher Motorkomponenten im 20er-Feld virtuell um 65 Plätze strafversetzt. De facto startet Vandoorne damit unabhängig vom Ausgang des Qualifyings (Samstag, 14 Uhr/RTL und Sky) vom letzten Platz.