Seoul (dpa) - Nordkorea hat trotz aller Warnungen drei ballistische Raketen getestet. Zwei Raketen flogen rund 250 Kilometer weit. Sie hätten keine Gefahr für das US-Festland oder die US-Pazifikinsel Guam bedeutet, hieß es vom US-Militär. Eine dritte Rakete soll schon kurz nach dem Start explodiert sein. Der Test erfolgte während ein Militärmanöver der USA mit Südkorea läuft. UN-Resolutionen verbieten Nordkorea solche Tests. Weil Pjöngjang schon mehrfach gegen diese Vorgabe verstieß, hat der Weltsicherheitsrat die bislang schärfsten Wirtschaftssanktionen gegen das diplomatisch isolierte Land verhängt.