London (dpa) - Die Londoner Polizei hat einen Zwischenfall mit einem Schwert vor dem Buckingham-Palast als Terrorismus eingestuft. Das teilte Scotland Yard mit. Eine Anti-Terror-Einheit hat die Ermittlungen gegen einen 26-Jährigen aufgenommen. Der Mann hatte gestern Abend seinen Wagen direkt vor einem Polizeifahrzeug gestoppt. Als die drei unbewaffneten Polizisten auf ihn zugegangen seien, habe er versucht, an ein Schwert in seinem Fahrzeug zu gelangen und mehrfach "Allahu Akbar" gerufen. Die Polizisten setzten ihn mit Tränengas-Spray außer Gefecht.