London (dpa) - Nach einem Messer-Zwischenfall vor dem Buckingham-Palast in London haben Beamte einer Anti-Terror-Einheit die Ermittlungen übernommen. Polizisten hatten am Abend einen Mann festgenommen, der sein Auto in der Nähe eines Polizeifahrzeuges am zentralen Kreisverkehr vor dem Buckingham-Palast geparkt hatte. Dort ist parken nicht erlaubt. Den Polizeibeamten fiel in dem Fahrzeug ein Messer mit einer langen Klinge auf. Bei der Festnahme des 26-Jährigen erlitten zwei Polizisten kleinere Armverletzungen.