Warschau (AFP) Der Europäische Jüdische Kongress (EJC) hat sich besorgt über eine Zunahme antisemitischer Vorfälle in Polen gezeigt. In jüngster Zeit gebe es eine "merkliche Normalisierung von Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Polen", erklärte EJC-Präsident Moshe Kantor am Donnerstagabend. Er äußerte die Hoffnung, dass die nationalkonservative Regierung in Warschau "gegen den Hass ankämpfen" werde.