Damaskus (AFP) Nach der Einigung zwischen Russland, dem Iran und der Türkei auf die Einsetzung einer gemeinsamen Schutztruppe in der syrischen Provinz Idlib sind in Damaskus Vorbehalte gegenüber der türkischen Beteiligung laut geworden. "Diese Vereinbarungen über Deeskalationszonen verleihen einer türkischen Präsenz auf syrischem Territorium keinerlei Legitimität", zitierte die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana am Samstag eine Quelle im syrischen Außenministerium.