Mexiko-Stadt (dpa) - Mehrere Häuser und eine Brücke sind im Süden Mexikos durch das erneute Erdbeben eingestürzt. Wie TV-Senderberichteten, wurde wie schon beim Erdbeben vom 7. September besonders die Stadt Juchitán im Bundesstaat Oaxaca schwer getroffen, mindestens acht Gebäude seien hier eingestürzt. Auch in der 700 Kilometer entfernten Millionenmetropole Mexiko-Stadt waren die Erdstöße zu spüren, die Rettungsarbeiten nach dem Beben vom vergangenen Dienstag wurden unterbrochen. Es wurde Alarm ausgelöst.