Mexiko-Stadt (dpa) - Knapp vier Tage nach dem verheerenden Erdbeben ist die Zahl der Toten auf fast 300 gestiegen. Der mexikanische TV-Sender Televisa berichtet unter Berufung auf die Zivilschutzbehörde, 298 Menschen seien landesweit ums Leben gekommen, darunter alleine 160 in der Hauptstadt Mexiko-Stadt. Die Sucharbeiten nach Überlebenden unter den Trümmern gingen aber trotz der sinkenden Chancen weiter. Seit dem Beben der Stärke 7,1 am Dienstag wurden nach Angaben der Stadtregierung rund 70 Menschen lebend geborgen.