Mexiko-Stadt (dpa) - Neuer Schock für die Menschen in Mexiko: Ein Erdbeben der Stärke 6,1 hat vier Tage nach dem Beben mit rund 300 Toten das Land erneut erschüttert. Das Zentrum lag im Süden des Landes. Auch in der Millionenmetropole Mexiko-Stadt wurde Erdbebenalarm ausgelöst. Mehrere Häuser und eine Brücke stürzten im Süden ein. Wie TV-Sender berichteten, wurde die Stadt Juchitán im Bundesstaat Oaxaca schwer getroffen, mindestens acht Gebäude seien hier eingestürzt. Die meisten der eingestürzten Gebäude waren aber bereits nach einem früheren Erdbeben evakuiert worden.