Köln (SID) - Der deutsche Basketball-Meister Brose Bamberg hat nach seinem Fehlstart in die neue Bundesliga-Saison zumindest punktemäßig in die Spur zurückgefunden. Die Franken gewannen bei den Walter Tigers Tübingen trotz Problemen im letzten Viertel mit 81:73 (42:28) und hefteten sich mit 6:2 Punkten an die Fersen eines verlustpunktfreien Spitzenquartetts um Tabellenführer Bayern München, der am Samstag mit 78:72 bei der BG Göttingen die Oberhand behalten hatte.

Bamberg hatte nach seiner Auftaktniederlage bei s.Oliver Würzburg Siege gegen die Giessen 46ers und bei Aufsteiger Oettinger Rockets Gotha verbucht. Würzburg bewies am Sonntag erneut, dass der Erfolg gegen den Branchenprimus kein Zufall war. Beim 74:64 (30:37) gegen die Eisbären Bremerhaven verbuchte der Heimatklub von Dirk Nowitzki den dritten Sieg im dritten Spiel. Ebenfalls 6:0 Punkte auf dem Konto haben neben Würzburg und den Bayern nur noch die EWE Baskets Oldenburg und medi Bayreuth.

Bester Bamberger Werfer war Luka Mitrovic mit 16 Punkten. Vor allem Kristopher Richard, der insgesamt 21 Zähler erzielte, führte Tübingen noch mal heran, doch selbst ein 27:19 im letzten Viertel reichte den Gastgebern nicht mehr für eine Überraschung.