Berlin (dpa) - Nach jahrelangem Streit ist CDU und CSU eine Einigung in der Frage der Flüchtlingsaufnahme gelungen. Maximal 200 000 Menschen sollen pro Jahr aufgenommen werden, diese Begrenzung kann aber erhöht werden, wenn die Situation es erfordert. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen des Treffens der Unionsspitzen in Berlin. Außerdem soll die Liste der sicheren Herkunftsländer erweitert werden - mindestens um Marokko, Algerien und Tunesien.