Kassel (AFP) Eine Mitgliedschaft in der rechtsextremen NPD kann den Widerruf des Waffenscheins rechtfertigen. Dies entschied am Donnerstag der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel gegen einen früheren Kreisvorsitzenden und Bundestagskandidaten der NPD im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Angesichts der verfassungsfeindlichen Bestrebungen der NPD fehle ihm "die erforderliche waffenrechtliche Zuverlässigkeit". (Az: 4 A 626/17)