Manila (AFP) Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat sich bei seiner Androhung, EU-Botschafter des Landes zu verweisen, auf falsche Angaben gestützt. Sein Sprecher Ernesto Abella sagte am Freitag, die Äußerungen Dutertes über eine Verschwörung von EU-Staaten, die Philippinen aus der UNO auszuschließen, basierten auf einem Zeitungsbericht. "Im Wesentlichen hat er auf das reagiert, was er gelesen hat", sagte Dutertes Sprecher. "Es gibt keinen Erlass, die Botschafter auszuweisen", fügte er hinzu.