Berlin (AFP) Die Bundesregierung hat das neue russische Mediengesetz scharf kritisiert. Das Gesetz widerspreche "in eklatanter Weise" den Verpflichtungen, die Russland als Mitglied des Europarats eingegangen sei, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Die Bundesregierung sehe das neue Gesetz "mit Sorge und Befremden".