Berlin (AFP) Nachdem in der Jungen Union (JU) Rücktrittsforderungen an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) laut geworden waren, hat sich ihr Bundesvorsitzender Paul Ziemiak hinter die CDU-Parteichefin gestellt. Die möglichen Koalitionsszenarien erforderten die "erfahrene Führung" der Bundeskanzlerin, sagte Ziemiak der "Bild" vom Montag. "Deutschland und Europa brauchen gerade in Zeiten, die von internationalen Krisen geprägt sind, Stabilität und Erfahrung", betonte der Vorsitzende der CDU-Nachwuchsorganisation. Die Parteichefin Merkel sei dafür ein "Garant".