Berlin (AFP) Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat das milde Urteil gegen den Drogeriemarktgründer Anton Schlecker kritisiert. "Man weiß nicht, ob die Überweisung von vier Millionen Euro zur Schadensregulierung kurz vor dem Urteil das Gericht im Fall Anton Schlecker milde gestimmt hat", erklärte Verdi-Vorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger am Montag in Berlin. "Davon bekommt allerdings keine ehemalige Schlecker-Frau einen neuen Arbeitsplatz oder ihr entgangenes Gehalt."