München (AFP) Der frühere Generalstaatsanwalt und RAF-Ermittler Klaus Pflieger fordert Straffreiheit für Mitglieder der terroristischen Rote Armee Fraktion (RAF), die ihre Beteiligung am Mord des früheren Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer zugeben. Bei RAF-Angehörigen, die bereits eine lebenslange Strafe verbüßten, könnte von einer neuerlichen Strafverfolgung abgesehen werden, "wenn sie die Beteiligung an einem weiteren Mord zugeben", heißt es in einer Vorabmeldung des Magazins "Focus" vom Freitag.