Kiel (SID) - Handball-Rekordmeister THW Kiel fährt mit viel Selbstvertrauen zum 96. Nordderby bei der SG Flensburg-Handewitt. "Ich bin überzeugt, dass wir in Flensburg nochmal so abliefern können wie in der vergangenen Woche", sagte Trainer Alfred Gislason den Kieler Nachrichten vor dem Bundesliga-Duell am Sonntag (15.00 Uhr/NDR und Sky).

Ende November hatte der THW in der Champions League mit 33:30 beim Rivalen triumphiert. Favorit ist in der prestigeträchtigen Partie dennoch Flensburg, das nach 15 absolvierten Spielen Tabellenführer ist. Kiel hat bereits fünf Niederlagen verdauen müssen.

Die Personallage beim unzufriedenen Topteam aus der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins entspannt sich aber zunehmend. Rückraumstar Domagoj Duvnjak soll in Flensburg erneut zu einem Kurzeinsatz kommen und auch Europameister Steffen Weinhold steht nach kuriertem Muskelfaserriss vor der Rückkehr. Torhüter Niklas Landin, der am vergangenen Samstag beim lockeren 33:24 gegen Aufsteiger TV Hüttenberg krank fehlte, ist ebenfalls wieder fit.

Die SG setzt dagegen voll auf den Heimvorteil in der "Hölle Nord". "Diese Unterstützung hilft uns, den richtigen Weg einzuschlagen", sagte Kreisläufer Anders Zachariassen: "Die Tore müssen wir allerdings selber machen."