Jerusalem (dpa) - Nach der Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA will Israel nach Medienberichten den Bau von Siedlerwohnungen in Jerusalem vorantreiben. 14 000 neue Wohnungen sollen entstehen, davon 6000 in Ost-Jerusalem, berichtete die Zeitung "Maariv". Das wäre der erste große Entwicklungsplan in Ost-Jerusalem in den vergangenen 20 Jahren, schreibt die Internetseite. Trump hatte am Mittwoch in einem historischen Alleingang Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkannt. Die Palästinenser reagierten empört, Israel dagegen euphorisch.