Berlin (dpa) - Nach dem Ja des SPD-Parteitags zu ergebnisoffenen Gesprächen zur Regierungsbildung wollen sich die Spitzen von CDU, CSU und SPD am kommenden Mittwochabend treffen. Dabei sollen erst einmal Gemeinsamkeiten ausgelotet werden. Es soll sich noch nicht um den Einstieg in offizielle Sondierungen handeln. Die SPD hatte gestern auf einem Parteitag in Berlin nach kontroverser Debatte mit großer Mehrheit den Weg für Gespräche freigemacht. Parteichef Martin Schulz wurde mit einem mäßigen Ergebnis von 81,9 Prozent wiedergewählt.