Winterberg (SID) - Weltmeisterin Jacqueline Lölling hat auf ihrer Heimbahn in Winterberg den zweiten Saisonsieg im Skeleton-Weltcup gefeiert. Die 22-Jährige setzte sich mit einem Vorsprung von einer Viertelsekunde vor der Kanadierin Elisabeth Vathje (+0,24) und der Russin Jelena Nikitina (+0,25) durch. Lölling baute durch den Sieg zwei Wochen nach ihrem Erfolg im kanadischen Whistler ihre Führung in der Gesamtwertung aus. 

Vizeweltmeisterin Tina Hermann (Königssee) fiel im schwächeren zweiten Durchgang vom dritten auf den fünften Platz zurück. Anna Fernstädt (Berchtesgaden) schaffte als Neunte ebenfalls erneut den Sprung unter die Top 10.

Die deutschen Männer verpassten die vorderen Plätze. Vizeweltmeister Axel Jungk (Oberbärenburg) kam beim Sieg des Südkoreaners Yun Sungbin vor Weltmeister und Weltcup-Gesamtsieger Martins Dukurs (Lettland) nicht über Rang sechs hinaus. Der Oberhofer Christopher Grotheer wurde Zehnter, Alexander Gassner enttäuschte auf seiner Heimbahn mit Rang 16. Wegen widriger Witterungsbedingungen wurde der zweite Lauf abgesagt.

Die Russin Nikitina, Siegerin des zweiten Weltcuprennens in Park City/USA, durfte nach ihrer Sperre von Whistler in Winterberg wieder an den Start gehen. Der Bob- und Skeleton-Weltverband IBSF hatte die vorläufige Suspendierung gegen die Athletin bis zum Erhalt der schriftlichen Begründung der Olympia-Sperre durch das Internationale Olympische Komitee (IOC) aufgehoben.

Das IOC hatte Nikitina und vier weitere russische Skeletonis wegen der Verwicklung in den Staatsdoping-Skandal mit einem lebenslangen Olympia-Bann bestraft.