Freiburg (SID) - Der Last-Minute-Sieg beim 1. FC Köln war für Trainer Christian Streich vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg entscheidend für den guten Auftritt seiner Mannschaft am Dienstag gegen Borussia Mönchengladbach (1:0). "Die ersten 30 Minuten in Köln waren furchtbar. Aber wir haben an uns geglaubt und sind zurückgekommen. Ich denke, das hat sich positiv ausgewirkt", sagte Streich nach dem zweiten Erfolg seiner Mannschaft binnen 55 Stunden.

Den hatte Nils Petersen (20.) mit einem verwandelten Foulelfmeter gesichert. Der 29-Jährige war bereits in Köln der entscheidende Mann gewesen, beim 4:3 markierte er zwei seiner drei Treffer ebenfalls vom Punkt. "Wir haben die Euphorie aus Köln mitgenommen und die Kräfte für dieses Spiel gebündelt", lobte Petersen.

Mit zehn Punkten aus den vergangenen vier Spielen haben sich die Freiburger im Tabellenkeller etwas Luft verschafft. Nach dem 16. Spieltag werden sie damit definitiv keinen Abstiegsrang belegen.