Straßburg (AFP) Die EU hat die britische Regierung davor gewarnt, die in der ersten Phase der Brexit-Verhandlungen getroffenen Absprachen wieder in Frage zu stellen. "Wir akzeptieren keine Rückschritte", sagte EU-Verhandlungsführer Michel Barnier am Mittwoch im Europaparlament. Die Fortschritte in den Verhandlungen seien "vereinbart" und müssten nun "schnell" in "juristisch bindende" Vereinbarungen umgesetzt werden. Dies sei "eine der Bedingungen für die gute Fortführung der Verhandlungen".