Leipzig (AFP) Der Bundesnachrichtendienst (BND) muss gespeicherte Daten über telefonische Auslandsgespräche löschen. Für die Erhebung der Verbindungsdaten gibt es bislang keine rechtliche Grundlage, wie das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig in einem am Donnerstag bekanntgegebenen Urteil entschied. Es gab damit einer Klage von Reporter ohne Grenzen und dem Berliner Rechtsanwalt Niko Härting gegen das BND-Analysesystem Veras statt. (Az: 6 A 6.16 und 6 A 7.16)