Hamburg (AFP) Vor der Entscheidung des SPD-Vorstands über weitere Gespräche mit der Union über eine mögliche Regierungsbildung hat der stellvertretende Parteivorsitzende Olaf Scholz eine Präferenz für eine Neuauflage der großen Koalition erkennen lassen. "Ganz klar ist, dass wir in Deutschland eine stabile Regierung brauchen, denn das ist das größte Land in der Europäischen Union", sagte Scholz am Donnerstag im NDR.