Frankfurt/Main (dpa) - Die Europäische Zentralbank setzt ihren Billiggeldkurs vorerst fort. Die Währungshüter beließen den Leitzins im Euroraum auf dem Rekordtief von null Prozent. Das teilte die Notenbank mit. Geschäftsbanken, die Geld bei der Notenbank parken, müssen weiterhin 0,4 Prozent Strafzinsen zahlen. Ökonomen hatten nach den jüngsten Beschlüssen auch nicht mit Änderungen der Geldpolitik gerechnet. Sparer müssen sich weiter gedulden. Volkswirte rechnen gegen Ende 2019 mit einem ersten Zinsschritt.