Tel Aviv (dpa) - Nach den muslimischen Freitagsgebeten ist es wegen der Jerusalem-Krise am "Tag des Zorns" erneut zu Konfrontationen im Heiligen Land gekommen. Zwei Palästinenser starben, rund 400 weitere wurden bei Zusammenstößen mit israelischen Soldaten durch scharfe Munition, Gummimantelgeschosse und Tränengas verletzt. Dies teilten das palästinensische Gesundheitsministerium in Gaza und der palästinensische Rettungsdienst Roter Halbmond mit. Von den Verletzten litt der größte Teil unter dem Kontakt mit Tränengas.