Berlin (dpa) - Die SPD-Jugend hat davor gewarnt, den Sonderparteitag wie derzeit geplant am 14. Januar abzuhalten. Sollte die Parteispitze daran festhalten, wäre das den Delegierten gegenüber eine Hypothek", sagte Juso-Chef Kevin Kühnert der "Rheinischen Post". Ihnen blieben dann nur zwei Tage, um die Ergebnisse nach der ebenfalls geplanten Vorstandsklausur zu beraten. Insbesondere der inhaltlichen Debatte müsse dann aber Raum gegeben werden. Für den 14. Januar hat die SPD vorläufig einen Sonderparteitag angesetzt, der über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union entscheiden soll.