Washington (AFP) US-Präsident Donald Trump hat eine von ihm selbst gegründete Kommission wieder aufgelöst, die angeblichen Betrug bei der Präsidentenwahl 2016 nachweisen sollte. In einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung begründete der Präsident die Auflösung damit, dass mehrere US-Bundesstaaten "trotz stichhaltiger Beweise" für Wahlbetrug die Weitergabe der von der Kommission verlangten Informationen verweigerten. Statt sich nun auf Kosten der Steuerzahler in einem endlosen Rechtsstreit zu verlieren, habe er per Dekret die Auflösung der Kommission angeordnet, hieß es weiter.