Bastia (dpa) - Feuer, Lawinengefahr und Überschwemmungen: Frankreich ist auch am Tag nach dem Durchzug des Sturmtiefs "Eleanor", das in Deutschland "Burglind" hieß, nicht zur Ruhe gekommen. Zwei weitere Menschen starben, wie ein Sprecher des Zivilschutzes bestätigte. Auf Korsika brachte die Feuerwehr vom Sturm angeheizte Wald- und Gebüschbrände unter Kontrolle. Ein Feuerwehrmann wurde im Alpen-Département Savoie mitgerissen, als er eine Familie retten wollte, die sich wegen schnell steigenden Wassers auf das Dach ihres Fahrzeugs geflüchtet hatte.