Davos (AFP) Die gute Entwicklung der Weltwirtschaft sollte nach den Worten von IWF-Chefin Christine Lagarde für anspruchsvolle Reformen genutzt werden. Es gebe noch zu viele Menschen, die von dem Aufschwung nicht profitieren würden, sagte die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) am Montag vor Journalisten im schweizerischen Davos. In rund einem Fünftel der Schwellen- und Entwicklungsländer sei das Pro-Kopf-Einkommen im Jahr 2017 zurückgegangen.