Berlin (dpa) - Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat die SPD aufgefordert, sich zum ausgehandelten Kompromiss beim  Familiennachzug für Flüchtlinge zu bekennen. Eines der Probleme der SPD sei, dass man sich einerseits auf etwas einige, Teile der Partei damit dann aber nicht zufrieden seien, sagte Herrmann im ZDF-"Morgenmagazin". Wenn man etwas vereinbare, dann müsse man anschließend auch mit Überzeugung dazu stehen und es so vertreten. Wenn man es immer wieder in Frage stelle, sei das für eine künftige Regierung nicht einfach, so Herrmann.