Hamburg (dpa) - Die IG Metall Küste hat am Mittwoch mit ganztägigen Warnstreiks in Norddeutschland begonnen. In Betrieben in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen legten Mitarbeiter mit der Frühschicht zwischen vier und sechs Uhr die Arbeit nieder. Zu dem Streik sind insgesamt rund 5000 Metallarbeiter in zehn Betrieben vom Großraum Oldenburg bis Flensburg aufgerufen. "Wir rechnen damit, dass mehrere Tausend Mitarbeiter streiken werden", sagte Gewerkschaftssprecher Heiko Messerschmidt am Morgen. In einem Betrieb in Bremen hatte der Warnstreik bereits mit der Nachtschicht begonnen.

Mit den 24-Stunden-Warnstreiks eskaliert die IG Metall die Tarifauseinandersetzung in der Metallindustrie auf eine neue Stufe. Umstritten sind vor allem die geforderten Arbeitszeitregelungen, die den Beschäftigten eine zeitweise Verkürzung der Arbeitszeit mit einem Zuschuss der Unternehmen für bestimmte Berufsgruppen ermöglichen sollen. Die ganztägigen Warnstreiks im Norden werden bis Freitag dauern. In den Bundesländern Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und dem nordwestlichen Niedersachsen arbeiten 140 000 Beschäftigte in den Betrieben der Metall- und Elektroindustrie.

Mitteilung Nordmetall

Mitteilung IG Metall Küste - mit Liste aller betroffenen Betriebe