Washington (dpa) - In seiner Rede zur Lage der Nation hat US-Präsident Donald Trump versucht, seinen Landsleuten Mut zu machen. "Die Lage der Nation ist stark, weil das Volk stark ist", sagte der Präsident im Kapitol. Er reichte den politischen Gegnern seine Hand, zeigte aber auch Härte: So soll das Gefangenlager Guantanamo entgegen der Anordnung seines Vorgängers Barack Obama nicht geschlossen werden. Mit seinen Forderungen nach hartem Durchgreifen, etwa gegen Straßenkriminalität, traf Trump den Nerv vieler Anhänger seiner republikanischen Partei. Die Russland-Affäre erwähnte Trump nicht.