Bukarest (AFP) Rumänien wehrt sich ebenso wie Polen gegen Überlegungen der EU-Kommission, die Vergabe von Mitteln aus dem europäischen Haushalt an die Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzipien zu knüpfen. Der rumänische Außenminister Teodor Melescanu sagte am Donnerstag, eine solche Verbindung wäre eine "grobe Verletzung der grundlegenden Prinzipien der Europäischen Union". Die EU-Mittel dienten dem "Ziel der Solidarität und der Konvergenz zwischen den Wirtschaften der Mitgliedstaaten".