Rangun (AFP) Myanmars Behörden haben einen Medienbericht über Massengräber mit getöteten Rohingya in der Krisenregion Rakhine zurückgewiesen. Ein Team von Behördenvertretern und Polizisten habe den Bericht der Nachrichtenagentur AP nach einem Besuch des Dorfes Gu Dar Pyin dementiert, berichtete die staatliche Zeitung "Global New Light of Myanmar" am Samstag. Die Dorfbewohner hätten bekräftigt, nichts von Massakern nahe ihres Dorfes mitbekommen zu haben.