Los Angeles (AFP) Eine vermeintliche Schießerei, bei der in einer Schule in Los Angeles zwei 15-Jährige verletzt wurden, war nach Polizeiangaben vermutlich ein Unfall. Die halbautomatische Pistole habe sich im Rucksack einer zwölfjährigen Schülerin befunden und sei unabsichtlich abgefeuert worden, teilte die Polizei am Freitag (Ortszeit) mit. Dem festgenommenen Mädchen wird nun unerlaubter Waffenbesitz und das Mitnehmen einer Waffe in die Schule zur Last gelegt.