Berlin (dpa) - Die deutschen Hockey-Herren haben ihren Siegeszug fortgesetzt und souverän das Endspiel der Hallen-Weltmeisterschaft in Berlin erreicht. Im Halbfinale setzte sich das DHB-Team am Samstag sicher mit 6:2 (3:1) gegen Außenseiter Iran durch.

Der überragende Kölner Christopher Rühr (3) sowie Fabian Pehlke, Martin Häner und Ferdinand Weinke erzielten in der Max-Schmeling-Halle die Tore für die auch in ihrem siebten Turnier-Match erfolgreichen Gastgeber. Die DHB-Herren kämpfen nun am Sonntag gegen Österreich, das Australien 2:1 (1:1) besiegte, um den WM-Titel.

"Es war toll, vor so einer Kulisse anzutreten. Die Stimmung war überragend", meinte Christopher Rühr. Das hätte er auch über seinen Auftritt sagen können. Denn obwohl der Kölner in der Anfangsphase noch einen Siebenmeter verschoss, war er der entscheidende Mann auf dem Feld. Er erzielte gegen Iran seine Turnier-Tore 16 bis 18 und ist auf dem besten Weg, Rekordschütze dieser Heim-WM zu werden.

Zuvor waren die DHB-Damen ins Halbfinale eingezogen. Die Mannschaft um Spielführerin Janne Müller-Wieland besiegte in der Runde der besten Acht Polen mit 3:1 (2:0). Die Hamburgerinnen Lisa Altenburg (2) und Marie Mävers trafen für die Gastgeberinnen, die noch gegen Weißrussland um den Einzug ins WM-Endspiel kämpfen müssen.

Deutscher Hockey Bund

Berliner Hockey Verband

WM-Seite auf hockey.de