Berlin (AFP) Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zum Arbeitnehmerschutz vor religiöser Diskriminierung durch die Kirchen hat die Diakonie die Wichtigkeit ihrer evangelischen Prägung bekräftigt. Diese hänge an ihren Mitarbeitern, erklärte Jörg Kruttschnitt, Rechtsvorstand des Evangelischen Werks für Diakonie und Entwicklung, am Dienstag in Berlin. Das Urteil müsse noch ausgewertet werden, um mögliche Auswirkungen auf die Personalauswahl abzuschätzen.