Rom - Der Pilot der Boeing 767 habe beim Überflug über die Appennin-Halbinsel um eine Landung in Brindisi gebeten, weil er eine Bombe an Bord vermutet habe, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Auslöser sei die Aufschrift auf einer Brechtüte gewesen, auf die geschrieben gewesen sei: "Es ist eine Bombe an Bord", teilte die Fluggesellschaft Excel Airways mit.

Die Maschine wurde laut Ansa von einem italienischen Jagdflugzeug vom Typ F-16 bis zur Landung begleitet. Unmittelbar nach der Landung verließen die 278 Passagiere und Besatzungsmitglieder die Maschine. Sie wurde am Freitagabend noch durchsucht. Der Flieger der Billigairline Excel Airways war auf dem Weg von London-Gatwick nach Hurghada in Ägypten. (tso/AFP)

mehr Nachrichten »