Restaurant "Polonium" : In Sheffield klingeln die Kassen

Der Wirbel um die Polonium-Vergiftung des russischen Ex-Agenten und Kreml-Kritikers Alexander Litvinenko verschafft dem Restaurant "Polonium" in der mittelenglischen Stadt Sheffield seit Tagen volle Kassen.

London - Der aus Polen stammende Inhaber des Esslokals, Boguslaw Sidorowicz, sagte der britischen Boulevardzeitung "The Sun", er habe seinen Laden genauso genannt wie die Musikgruppe, bei der er vor fast drei Jahrzehnten mitgemacht habe. 1978 habe einer seiner Freunde, der an der Sheffielder Universität Chemie studierte, den Namen Polonium für die Folkband vorgeschlagen. Die polnische Wissenschaftlerin (und spätere Nobelpreisträgerin) Marie Curie habe das stark radioaktive und krebserregende Element Polonium (Po) 1898 entdeckt und nach ihrer Heimat benannt. Deshalb habe sich der Name für die Band und später für das Restaurant angeboten.

Seit bekannt wurde, dass Litvinenko offenbar durch Polonium 210 tödlich vergiftet wurde, ist die Zahl der Gäste in dem von Sidorowicz seit eineinhalb Jahren betriebenen Lokal sprunghaft gestiegen. "Als ich den Namen des Restaurants in allen Zeitungen sah, dachte ich, jemand habe eine Anzeige für uns geschaltet", sagte der Gastronom. Das Telefon habe nicht mehr stillgestanden. Aus aller Welt seien Anrufe gekommen und die restauranteigene Website sei "unglaubliche" 728.000 Mal angeklickt worden. (tso/AFP)

mehr Nachrichten »

Zur Startseite