Frankfurt/Main - Im Fokus steht Händlern zufolge der US-Arbeitsmarktbericht für Dezember. "Sollte der Stellenzuwachs deutlich unter den erwarteten 110.000 liegen, besteht das Risiko einer scharfen Korrektur der Dollar-Kursgewinne der laufenden Woche", sagte ein Händler.

In den vergangenen Tagen hatten robuste US-Konjunkturdaten den Euro deutlich unter Druck gesetzt. Spekulationen über eine rasche US-Leitzinssenkung wurden dadurch gedämpft. (tso/dpa)

mehr Nachrichten »