Berlin - Das Ergebnis ist nach Darstellung des Museumssprechers ein besonderer Erfolg, weil das Haus wie alle Museen im Sommer wegen der Hitze und der Fußball-Weltmeisterschaft einen Rückgang der Besucherzahlen zu verzeichnen hatte. Der besucherstärkste Monat sei der April gewesen. Als besonderer Magnet erwies sich den Angaben zufolge die Sonderausstellung "Psychoanalyse. Sigmund Freud zum 150. Geburtstag", die mehr als 75.000 Interessierte anlockte.

Seit der Eröffnung des Museums im September 2001 haben insgesamt 3,7 Millionen Menschen aus dem In- und Ausland den Libeskind-Bau und seine Ausstellungen besichtigt. (tso/ddp)

mehr Nachrichten »