München - "Damit hat man mir ein unglaubliches Geschenk gemacht - die Weltpremiere an meinem Geburtstag mit all meinen Freunden weltweit. Das ist eine tolle Geschichte", betonte Fuchsberger bei der ersten Präsentation des Films.

Im zweiten Teil der Edgar-Wallace-Persiflage aus der Feder von Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka und Oliver Welke spielt die Legende aus Originalfilmen den ehemaligen Chef von Scotland Yard, Lord Dickham. Beim ersten "Wixxer"-Film hatte Fuchsberger eine Teilnahme noch abgelehnt: "Ich war damals einfach voreingenommen. Es hatte zuvor schon so viele Versuche gegeben, Edgar-Wallace-Persiflagen zu drehen, die mir alle nicht gefallen hatten." "Der Wixxer" habe ihn dagegen überzeugt.

Von der Arbeit ist Fuchsberger begeistert. Es sei gelungen, nach 40 Jahren die Atmosphäre der Edgar-Wallace-Originalfilme zu "reproduzieren". Auch die Zusammenarbeit mit seinen jungen Kollegen lobte er: "Mal abgesehen von dem Respekt, den ich ungeheuer genossen habe, war die Arbeit wirklich absolut professionell. Die jungen Leute wussten präzise, was sie wollten und haben aber auch gar nichts durchgehen lassen."

"Triple Wixx" geplant

Auch für den geplanten dritten Teil mit dem Titel "Triple Wixx" steht Fuchsberger bereit. "Wenn es den Autoren gelingt, mir wieder eine schöne Rolle zu schreiben, dann bin ich mit Freuden dabei." Er habe sogar schon ein paar Ideen.

In "Neues vom Wixxer" ermitteln Chief Inspector Even Longer (Kalkofe) und Inspector Very Long (Pastewka) wieder gemeinsam im Auftrag von Scotland Yard. Wieder geht in London ein furchtbarer Superschurke um. Er hat eine Todesliste erstellt, auf der nicht nur Inspector Very Long, sondern auch die große Liebe des Chief Inspectors Victoria Dickham - gespielt von Christiane Paul - steht.

In dem Sequel spielen auch Welke, Christoph Maria Herbst, Martin Semmelrogge und Chris Howland mit. Inszeniert wurde die Komödie von Cyrill Boss und Philipp Stennert. Die Autoren Kalkofe, Pastewka und Welke betonten, der zweite Teil habe ihnen die Gelegenheit gegeben, aus Fehlern zu lernen. So werde die Beziehung der beiden Ermittler diesmal stärker im Raum stehen. (tso/ddp)