San Sicario/Italien - Götschl lag auf der Olympia-Strecke von 2006 in 1:24,90 Minuten um neun Hundertstel-Sekunden vor Lindsey Kildow aus den USA. Mit Startnummer 36 verdrängte Christina Sponring (Österreich) die Kanadierin Britt Janyk noch von Platz drei. Jubeln konnte auch die Oberstdorferin Gina Stechert, die als 16. mit einem Rückstand von 2,03 Sekunden ihr bestes Weltcup-Resultat erreichte. Die 19-jährige Stechert hat damit gute Chancen, als achte deutsche Skirennfahrerin zur Weltmeisterschaft nach Are (Schweden) vom 3. bis 18. Februar mitgenommen zu werden.

Maria Riesch (Partenkirchen) wurde 19. "Leider habe ich ein bessere Ergebnis durch einen Fehler im Mittelteil vergeben. Das hat mich viel Zeit gekostet", sagte die 22-Jährige. Ihre Vereinskollegin Fanny Chmelar fuhr auf Rang 41. Petra Haltmayr (Rettenberg), die sich im Abfahrts-Training am Donnerstag eine Außenbandverletzung am linken Knöchel zuzog, wird die weiteren Rennen in San Sicario am Wochenende auslassen und zur weiteren Untersuchung nach Deutschland zurückkehren.

Für Renate Götschl war es der dritte Sieg im vierten Super-G der Saison. Mit ihrem 16. Super-G-Erfolg im Weltcup zog sie mit Katja Seizinger gleich. "Es passt derzeit alles zusammen. Dann kannst du locker Ski fahren", sagte Götschl, die im Gesamtweltcup auf Rang drei hinter ihren Teamkolleginnen Marlies Schild und Nicole Hosp vorrückte.

(tso/dpa)

mehr Nachrichten »